Okt 052011
 
Steve Jobs mit dem neuen CEO Tim Cook

Steve Jobs ist nicht mehr der CEO von Apple. Mit dieser Nachricht überraschte und schockierte der charismatische Boss die Fans des kalifornischen Konzerns. Jobs gibt an, dass er seine Pflichten als Vorstand von Apple aufgrund einer schweren Erkrankung nicht mehr länger mit vollem Einsatz erfüllen kann. In der Vergangenheit hatte Jobs bereits angekündigt, dass wenn die Zeit dafür reif ist, er diesen Schritt konsequent gehen würde. Nun ist es also soweit. Was überrascht, ist der jetzige Zeitpunkt. In der Vergangenheit hatte Jobs Tim Cook oft als seinen Stellvertreter eingesetzt seine baldige Rückehr aber immer in Aussicht gestellt. Sein Rücktritt ist dieses Mal wohl endgültig. Seit der Verkündung vor einer Woche lassen die Fragen nicht locker wer den Markt in den nächsten Jahren dominieren wird. Google mit Motorola und ebenso Nokia mit Microsoft wappnen sich derzeit für eine ernstzunehmende Kampfansage an Apple.

Steve Jobs der unberechenbare Chef?

Gestern noch ein Held, morgen ein Volltrottel: Im Umgang mit Mitarbeitern war Steve Jobs in der Vergangenheit genauso wie mit Konkurrenten nie zimperlich. Wahrscheinlich war es genau diese Achterbahn die Apple zu dem gemacht hat was es heute ist. Die Verkaufszahlen geben ihm recht. Wirtschaftlich ist der Konzern derzeit nicht zu toppen: Jetzt hat er sogar einem US-Ranking zufolge den Suchmaschinenbetreiber Google als wertvollste Marke der Welt abgelöst.

Wer ist Tim Cook?

Tim Cook gilt als sehr diszipliniert, routiniert und kompetent. Wer Apple-Mitarbeiter nach dem neuen CEO fragt, wird diese drei Attribute aufgezählt bekommen. Seit 1998 ist der der 1960 geborene US-Amerikaner bei Apple. Dort hat er sich mit seinem Fleiß und Einsatz verdient gemacht. „Er ist der beste Neuzugang, den ich jemals engagiert habe“, behauptet Jobs über seinen Weggefährten und hat ihn deshalb als Nachfolger mit Nachdruck empfohlen. Sein Charakter und Aufgabengebiet mit betriebswirtschaftlichen Profitschwerpunkt  legen für Außenstehende nahe, dass er Steve Jobs nicht sehr ähnlich ist. Apple-Mitarbeiter, die Cook ebenso schätzen wie Jobs, berichten aber das Gegenteil. Der Tonfall seiner sehr melodischen Stimme mag zwar ruhig klingen, die Botschaft und Vision ist jedoch haargenau die gleiche. Cook ist ein ebenso wie Jobs ein Perfektionist und verlangt seinen Mitarbeitern von Anfang an alles ab.

Wird Apple ohne Steve Jobs weniger innovativ?

Kurzfristig wird sich an der Marktdominanz von Apple nichts verändern. Mit Jobs tritt zwar der Gründer und erste Wegweiser von Apple zurück, doch seine Crew, die für den Erfolg mitverantwortlich ist, bleibt die gleiche. Ein Apple-Analyst behauptet: «Apple ist eine wirklich gut funktionierende Maschine.» Da Jobs ein Mann mit starken Visionen war, wird sich sein Abgang wahrscheinlich erst längerfristig auf die unvergleichliche Innovationskraft des Unternehmens auswirken.

Kommt das iPhone 5 dennoch?

Mit der Bekanntgabe des Abschieds von Steve Jobs hat niemand so schnell gerechnet gehabt. Insbesondere auch deshalb nicht, weil die gesamte Tech-Branche das neue iPhone 5 erwartet. Möglicherweise gibt es hier jedoch einen logischen Zusammenhang. Vielleicht hat Jobs den jetzigen Zeitpunkt für seinen Rücktritt gewählt, um Cook die Chance zu geben, das iPhone 5 und gleichzeitig auch sich selbst zu präsentieren. Damit könnten Berichte zu Jobs Gesundheitszustand abgelenkt werden. Wie es um Jobs Gesundheit bestellt ist bis dato noch unbekannt. Das angekündigte erste Release des iPhone 5 dürfte vom Rücktritt jedoch nicht betroffen sein.

Wer ist nun der am schlechtesten gekleidete Tech-Chef?

Bill Gates, Steve Jobs und Mark Zuckerberg haben zwar gemeinsam mehr Geld als die meisten Staatshaushälte dieser Welt, das schützt sie jedoch auch nicht vor modischen Faux-Pas. Obwohl die Produkte von Apple für elegantes Design stehen gilt Steve Jobs für viele als der am schlechtangezogendste Tech Chef. Seit 1998 kennt man Steve Jobs in seinem schwarzen, langärmigen Rollkragen-Pullover und einer verwaschenen Bluejeans, die er meist ohne Gürtel trägt. Nun können sich Mark Zuckerberg und Bill Gates um diese Negativauszeichnung streiten. Doch eigentlich ist es doch vollkommen egal wie diese Personen gekleidet sind. Allen ist gemeinsam, dass sie es geschafft haben. Viel weiter kann man auf der Karriereleiter nicht steigen. Und dass sie ihren Job gutgemacht haben bezweifelt keiner. Wen kümmert also, dass sie keinen Anzug tragen?

Comments are closed.